Hitzefrei ist abgeschafft…

410825_web_R_by_Jens Bredehorn_pixelio.de

Quelle:Jens Bredehorn / pixelio.de

 

Eine traurige Nachricht für alle Kinder im Landkreis Freising, Rottal-Inn, Dingolfing, Straubing, Landshut: Trotz anders lautender Gerüchte gibt es in Bayern laut Gesetz kein „Hitzefrei“ mehr. Der Gesetzgeber, so ein Artikel im „Freisinger Tagblatt“, trug damit dem Umstand Rechnung, dass in immer mehr Familien beide Elternteile berufstätig sind. Etwas salopp formuliert: Die Institution Schule ist längst marktkonform geworden, so wie die Institution Familie eben auch.

Die kümmerlichen Versuche der diversen Schulleitungen, den Unterricht trotz tropischer Temperaturen erträglicher zu machen, muten ein wenig an wie Geschichten aus bitterarmen Entwicklungsländern. Wenigstens der Sportunterricht ist ausgefallen, so in den meisten Schulen die triumphierenden Erfolgsmeldungen der Direktoren, die wohl auf die Beruhigung besorgter Eltern abzielen. Oder aber: Es gab einen Ventilator…

Ich kann mir nicht helfen: Das Ganze klingt irgendwie ein wenig wie die Zeitungsmeldungen der Prawdaartikel in den 70er Jahren…

Meine Güte, was war so schlecht an dem alten Hitzefrei?

Wenn es wirklich nur um die Unterbringung der Kinder geht, warum schickt man dann nicht wenigstens den Nachwuchs derjenigen nach Hause, bei denen mindestens ein Elternteil da ist? Unterricht wegen mangelnder häuslicher Betreuung? Das hört sich ja fast so an, als ob die Schule ansonsten nicht zum Lernen da wäre, sondern um die lästige Brut bequem unterzubringen.

Mindestens könnte man die Schüler doch ins Freibad verfrachten, damit sie sich ein wenig Abkühlung verschaffen können. Die Lehrer können ja als Aufsichtspersonen mitkommen und sind sicherlich froh, dass sie selber nicht bei tropischen Temperaturen im Klassenzimmer schwitzen müssen.

Worin soll der Sinn einer Beschulung bei Höchsttemperaturen bestehen? Wir reden von Temperaturen, die schädlich für den Kreislauf sind, mindestens aber die geistige Leistungsfähigkeit einschränken. Kein Mensch kann da dem Unterricht folgen, oder gar – Hand aufs Herz! – sinnvoll Unterricht erteilen.

Ja, ja, ich weiß: In tropischen Ländern gehen die Kinder ja auch zur Schule, und dort gibt es weder einen Ventilator noch eine Klimaanlage. Stimmt meistens nur nicht. Außerdem: Wo es so einfach zugeht, hat die Schule meist nur ein Dach, aber keine Seitenwände, was zwar für Schatten sorgt, aber kühlenden Luftzug zulässt. Abgesehen davon: Mit solchen Ländern vergleichen wir uns ja sonst auch nicht gern, oder haben sie bei der letzten PISA-Studie gehört, dass wir uns an Somalia oder Mozambique orientiert hätten? Nein, der Blick ging nach Finnland (ein Land, in dem Hitzfrei schon aufgrund der geographischen Lage ausfällt).

Es ist also total sinnlos, an derart heißen Tagen auf planmäßigem oder auch sonst irgendwie geartetem Unterricht zu bestehen.

Wo bleiben eigentlich unsere notorisch ums Kindeswohl besorgten Eltern?

DAS wäre doch mal Stoff für eine wirklich sinnvolle Elterninitiative: WIR FORDERN HITZFREI!

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>