Das gesunde Pausenbrot: Der Apfel

Wir stecken den Kindern häufig unbedacht eine “Pause” in den Schulranzen. Wussten Sie, was so alles in einem Apfel steckt? Im Schnitt wiegt ein Apfel ca. 150 Gramm, wächst im Regenwald und auch im Himalaja-Gebirge. Er enthält 100-mal mehr Biostoffe als eine Vitaminpille. Ein wirkliches Meisterwerk der Natur!

Der Apfel kam vor ca. 6000 Jahren aus Asien nach Europa. Eigentlich war er nicht zum Verzehr bestimmt, sondern sollte als Heilmittel den Menschen dienen. Was unsere moderne Medizin mit komplizierten Analysemethoden heraus gefunden hat, wussten unsere Vorfahren aus der einfachen Bobachtung: Unter der Schale des Wunderwerks stecken mehr als 1000 Biostoffe, die den Apfel zum gesündesten Obst der Welt machen. Wissenschaftler aus Iowa/USA, haben in diesem Sommer heraus gefunden, dass im Apfel eine Art Biodoping verborgen ist. Urolsäure ist der besondere Stoff, dieser verhindert die Aktivierung von Genen, die das Wachstumsprotein IGF-1 abbauen. Das hat zur Folge, dass sich mehr Wachstumsproteine bilden  und so für mehr Wachstum der Muskeln sorgen.

 

Urolsäure ist aber nur eine von vielen Wunderwaffen, die im Apfel stecken. Vor allem ist der Apfel als Vitaminbombe bekannt. Der Farbstoff Quercetin schützt das Gehirn vor Degeneration. Bedeutet: Der Apfel beugt auch Alzheimer und Parkinson vor.

Ätzende Säuren, wie Wasserstoffperoxid, werden durch die Enzyme unseres Körpers abgebaut. Im Alter lässt diese Fähigkeit jedoch nach. Wasserstoffperoxid greift die Zellen an und zerstört sie. Dagegen hilft das Quercetin im Apfel. Biomediziner von der Universität Hong Kong haben zusätzlich herausgefunden, dass der Verzehr von Äpfeln zumindest bei Tieren die Lebenszeit verlängern kann. Der “Urapfel” stammt übrigens  von den Bergtälern Südostasiens, aus der Kreidezeit (vor  ca. 70 Millionen Jahre).  Die ältesten Funde in Deutschland stammen aus der Zeit um 4000 v Chr.. Im Mittelalter wird er zum Massenprodukt entwickelt. Heute verzehrt jeder Deutsche ca. 30 Kilo Äpfel pro Jahr.

Das größte Wunder des Apfels ist jedoch die Schale (Rüstung): Der Farbstoff Quercetin schützt die Frucht vor Viren, Bakterien und Pilzbefall. Die “Rüstung” besteht aus einer sehr dicken Schicht, die aus kompakten Zellen und einer Wachsschicht zusammen gesetzt ist: Eine Festung gegen Hagel, Stürme und Dürren. Die Robustheit dieses Baums führte zur Verbreitung über den gesamten Globus. Das Holz des Apfelbaums kann Temperaturen von minus 30 Grad bis zu plus 40 Grad standhalten. Apfelbäume können bis zu 500 Jahre als werden. Wir  Menschen verfügen mit dieser wunderbaren Frucht über eine wichtige Bio-Waffe gegen Viren, Krebs und andere Krankheiten.

Wir Eltern sollten unseren Kindern diese besondere “Brotzeit” jeden Tag einpacken!

 

Herzlichst!

 

Ihr Jürgen Chitralla

2 Kommentare

  1. [...] ca. 55 Minuten beträgt, von kleineren Abweichungen abgesehen. Um 12 Uhr gibt es eine einstündige Mittagspause, während der die SchülerInnen die Möglichkeit haben, in der Mensa zu essen (Es überrascht [...]

  2. [...] Pausenbrot. Zuhause benimmt sich der Junge ziemlich vorlaut: lauthals und unverschämt verlangt er Essen und Trinken, lässt sich waschen und bedienen und trägt seinen Eltern auf, ihn am Morgen nur ja pünktlich zu [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *