Mit weniger Essen kann das Gehirn besser lernen….

Wir kennen das doch alle: Mittags gut gegessen und dann sollen wir anschliessend noch lernen. Was dann passiert nennen manche Profis “Suppenkoma”.  Es tritt häufig in Seminaren und Vorträgen auf.
Italienische Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen weniger Essen und besserer Gehirnleistung entschlüsselt.  In der Fachzeitschrift „Proceedings oft he National Academy of Science“ ist zu lesen, dass es auch eine nachlassende Hirnleistung bei Stoffwechselerkrankungen wie z.B. Diabetes gibt. Untersuchungen  an Menschen hatten in den letzten Jahren gezeigt, dass Fettleibigkeit schlecht für das Gehirn ist. Die Denkarbeit wird verlangsamt, die Alterung des Gehirns tritt früher ein und Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer werden ebenfalls begünstigt.
Der  Botenstoff  CREB1 hat bei Labormäusen  unter einer  Diät zu höheren Konzentrationen geführt.
CRB1 löst eine ganze Reihe von verschiedenen Substanzen aus, die sich dann positiv auf die Fitness des Gehirns auswirken.  Bei den aktuellen Versuchen der Universität Cattolica del Sacro Cuore Rom, wurden den Mäusen ein Drittel weniger Nahrung  als zuvor gegeben.  Die Versuchstiere entwickelten weniger Übergewicht, hatten weniger aggressives Verhalten und bekamen keinen Diabetes. Tiere, denen dieser Stoff fehlte, sprachen auf die Diät nicht an und hatten eine verminderte Hirnleistung, die viel älteren Tieren entsprach.
CRB1 scheint also für sehr wichtige Funktionen, wie Erinnern und Lernen verantwortlich zu sein.
Der ganze Artikel ist hier nachzulesen: http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Warum_weniger_Essen_das_Hirn_fit_haelt1771015588157.html

3 Kommentare

  1. [...] ist auch das große Küchenteam nicht zu vergessen, das tagtäglich in der Mensa für frische Speisen [...]

  2. [...] brauchen im Jahr immer wieder “Feiertage”, wo wir kurz innehalten. Es gibt kirchliche “Feiertage” und andere, die die Beziehungen [...]

  3. Vielen Dank für den interessanten Blog-Artikel! Den Botenstoff CREB1, seine Wirkung und was man durch weniger essen erreichen kann, war mir noch nicht bekannt. Das ist ja auch für Studenten wichtig zu wissen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *