Archiv für Studium

Bayerns neues Superministerium für Bildung

Na, wenn das mal kein Schleudersitz wird: Ludwig Spaenle steht jetzt an der Spitze des neuen Superministeriums für Bildung, in dem Schul- und Hochschulressorts vereint sind. Über ein Drittel des Staatshaushaltes des Freistaates Bayern wird damit in seinen Händen liegen.

Nur mal so nebenbei – es ist ein erstaunlich hoher Anteil seines Haushaltes, den Bayern in die Bildung steckt. » Weiterlesen

Nachhilfemarkt wächst – auch für Studenten

Es ist also nicht nur gefühlt so: Wie eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, boomt der Markt für Nachhilfe in Deutschland. Über eine Millionen Schüler, mehr als eine Milliarde Euro Umsatz – die Zahlen sprechen für sich.

Und nun auch noch das: Ein Bericht in der aktuellen Ausgabe der „Süddeutschen Zeitung“ sieht auch bei Studenten erhöhte Nachfrage nach dem Zusatzunterricht. Zu wenige angehende Akademiker kommen heute mit den entsprechenden Kenntnissen, vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern, aus der Schule. Und noch etwas schreibt die „Süddeutsche“: Nachhilfe schlägt studentische Lerngruppen, was die Effektivität angeht. Daher erfreuen sich die Angebote – trotz Kosten – großer Nachfrage. » Weiterlesen

Der Untertan – über Bildungslücken im PISA-System

 

 

Ein Interview in der „Süddeutschen Zeitung“ mit dem Jugendkulturforscher Bernhard Heinzlmaier offenbart aufschlussreiche Einblicke in Bildungstrends, die seit Jahren immer mehr ins Auge springen: Der Verlust humanistischer Bildung zugunsten reiner Technokratenlehrgänge.

In seinem aktuellen Buch „Performer, Styler, Egoisten – über eine Jugend, der die Alten die Ideale abgewöhnt haben“ stellt Heinzlmaier die These auf, dass die zunehmende Marktorientiertheit der Bildung in den vergangenen Jahren zu einem Werteverlust in der Gesellschaft geführt haben. Selbst die angeblich so wichtigen „Social Skills“ haben nur eine Berechtigung, da sie Vorteile auf dem Arbeitsmarkt bringen. » Weiterlesen

Vorsicht vor unbekannten Studienfächern…

Mit einer gewissen Verwunderung registriere ich einen Artikel der „Süddeutschen Zeitung“, in dem angehende Studenten vor arglistiger Täuschung durch Universitäten und Fachhochschulen gewarnt werden (LINK: http://www.sueddeutsche.de/karriere/inhalte-des-bachelor-studiums-ohne-grundlagen-geht-es-nicht-1.1518738-2 ). Hinter so manchem Studiengang mit wohlklingendem Namen verbirgt sich eine riesige Enttäuschung. Sei es, dass die frisch gebackenen Erstsemester nach und nach merken müssen, dass das Fach ihrer Wahl Kurse verlangt, die ihnen ganz und gar nicht liegen, sei es, dass althergebrachte und vielleicht ein wenig „hausbackene“ Studienfächer schlichtweg umbenannt werden. » Weiterlesen