Unsere Jugend…

 

 

„Was ist nur mit unserer Jugend los?“ – das fragen sich doch heutzutage nicht nur fortgeschrittenere Generationen. Und tatsächlich müssen wir Phänomene feststellen, die es in der Form vor vielen Jahren wohl noch nicht gegeben hat. Was sind die Auslöser dafür? Wer die Verantwortlichen?

 

Natürlich ist der Begriff ‘Generationenkonflikt’ nicht erst im 21. Jahrhundert erfunden worden. Doch wenn man heute einmal nach draußen blickt, muss man feststellen, dass einige Zeiterscheinungen erschreckend sind. Dass Jugend oftmals versucht, zu provozieren, ist eine Sache, doch dass hier bereits Grenzen hin zur Illegalität überschritten werden mit Sicherheit eine andere. Es fühlt sich an, als sinke die Hemmschwelle der Gewalt von Jahrzehnt zu Jahrzehnt und man fragt sich: ‚Woher haben die das bloß?’

 

Sollte man einmal davon ausgehen, dass das Elternhaus verantwortlich ist, so findet man sicherlich handfeste Gründe, doch ist man noch lange nicht am Ende der Kette angelangt. So gibt es Stimmen, die die Schuld klar den Schulen zuschreiben – doch wem da genau? Es ist wohl wenig sinnvoll zu versuchen, irgend jemanden an den Pranger zu stellen. Ist nun ein Jugendlicher, der aus einem sozial schwächeren Umfeld kommt nun leichter anfällig, Unruhe zu stiften? Oder sind an Hauptschulen immer alle SchülerInnen gleich die Störenfriede? Nur zur Erinnerung: es gibt auch andere Schularten, an denen auch nicht immer nur Frieden herrscht.

 

Natürlich stolpert man, wenn man sich mit diesem Thema befasst, unweigerlich über die Medien. Sind sie es, durch die unsere Jugendlichen abstumpfen? Es lässt sich darüber streiten, in welchem Maße auch die Fernsehsendungen und Filme in die Mitverantwortung zu ziehen sind. Schließlich prägen auch sie in nicht unbeträchtlichem Maße.

Ebenso ist Jugendschutz ein wichtiges Thema, die Frage ist nur, greift er heute noch? Ist er im Zeitalter des Internets nicht vielmehr ein Wunschdenken, das jedoch nicht (mehr) realisiert werden kann?

Man möchte eben Jugendliche, die vor dem Erwachsenwerden stehen, ja auch nicht zu sehr eindrängen. In einigen Fällen allerdings ist zu viel Freiheit auch schädlich, denn manchmal müssen sie auch vor sich selbst geschützt werden.

 

Auf der anderen Seite muss man doch festhalten, dass sicher nicht alles schlecht ist. Zwar wird oft über die heutigen Generationen geschimpft, doch muss man auch klare Abstriche ziehen. Natürlich hebt sich, wie auch in anderen Kontexten, das Negative eher ab als das Positive. Denn innerhalb einer Generation sind nicht alle gleich. Ein falscher Schritt wäre es, zu schnell zu urteilen und alle in eine Schublade zu stecken.

 

Ja unsere Jugend. Es ist schwierig mit ihr, doch ohne sie geht es auch nicht. Vergessen werden sollte allerdings nie, dass auch sie nur Menschen sind und auch vor Fehlern nicht bewahrt sind. Einen sehr interessanten Leserbrief zum Thema ‘Erziehung der Jugend’ findet sich unter folgendem Link:

 

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Leserbrief-zur-Erziehung-der-Jugend-1030837999

 

Lesen Sie doch weiter, falls dieser Artikel ihr Interesse geweckt haben sollte.

 

Herzlichst, Ihr Jürgen Chitralla!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *