Mehr SchulpsychologInnen an deutschen Schulen

 

Wie viel haben SchülerInnen und deren Lehrkräfte außerhalb des Unterrichts miteinander zu tun? Oftmals geht die Konversation nicht über ein einfaches Begrüßen oder Verabschieden hinaus. Dabei ist es doch gerade im Heranwachsen wichtig, den Kindern und Jugendlichen geschultes Personal zur Seite zu stellen, die ihnen bei außerschulischen Problemen helfen können. Natürlich wäre das zu viel an Zusatzarbeit für die „normalen“ Lehrkräfte.

 

Daher wurde jetzt die Forderung der SPD laut, mehr Wert auf Sozialarbeit an deutschen Schulen zu legen. Diese sei nämlich nicht nur Lern- sondern auch Lebensort. SchülerInnen müssten umgehend wissen, an welche Fachkräfte sie sich wenden können. Es reicht also nicht, vereinzelte Veränderungen herbeizuführen, eine Kontinuität müsse her.

 

Eine durchaus interessante Idee, die Schulqualität aufzuwerten. Wie wir erst kürzlich angesprochen haben, wird zu viel Wert auf Leistung gelegt. Dabei gehen Einzelne schnell unter. Aufgabe der Schule ist es nämlich nicht nur, heranwachsende Generationen fachlich zu formen, sondern ihnen auch Werte mitzuvermitteln, die über den Schulalltag hinausgehen. Konflikte sollten adäquat und nachhaltig gelöst und falls nötig auch aufgearbeitet werden. Wie anders als durch ein solches Konzept wäre das wohl möglich?

Leider gibt es einen Trend, die Erziehungsarbeit der Eltern in Institutionen (Hort,Kindergarten,Schule) zu verlagern. Wollen wir als Gesellschaft in Zukunft nicht nur junge Menschen mit Wissen, sondern auch mit “Herzensbildung”, also Sozialkompetenz, müssen noch ganz andere Überlegungen angestellt werden. Die Schule alleine kann diese Lücken  nicht füllen. Es braucht in allen Bereichen Vorbilder, Geduld und Zuwendung.

Warten wir einmal ab, wie sich diese Debatte entwickeln wird. Aber zu befürchten bleibt, dass diese aufgeschoben wird, sobald es um konkrete Umsetzungen und Finanzierung geht.

 

Das komplette Interview ist zu finden unter: http://www.dtoday.de/regionen/mein-today/parteien_artikel,-Zukunftsfaehige-Schule-braucht-mehr-Schulsozialarbeit-_arid,149828.html

 

Herzlichst, Ihr Jürgen Chitralla!

 

Ein Kommentar

  1. [...] Frage, die sich bei all dem stellt, ist, ob man angehende Pädagogen so weit formen kann, dass sie sich dieser Herausforderungen gewachsen sehen. In der Zukunft wäre [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *