Rudelzhausen: Der Schulweg wird für einige Kinder teurer

Neben den Belastungen durch die Umleitung der B301 durch Tegernbach und den Gefahren für unsere Kinder im Gemeindegebiet, müssen sich manche Eltern auch noch auf höhere finanzielle Belastungen für den Schulweg nach Mainburg einstellen. Betroffen von der neuen Verordnung des Landratsamts Freising sind aber auch Kinder aus den Gemeindebereichen Au/Hallertau und Nandlstadt. Wer also seine Kinder bereits im näher gelegenen Mainburg ins Gymnasium schickt, muss mit zusätzlichen Kosten von ca. 800 EUR im Jahr rechnen. Nicht nur die Eltern, sondern auch die betroffenen Bürgermeister, gehen auf die Barrikaden. Eine Ausnahme gilt für Schülerinnen und Schüler, die den wirtschafts/sozialwissenschaftlichen Zweig besuchen oder wählen, da gilt die Schulwegbefreiuung weiterhin. Bleibt noch abzuwarten, ob die betroffenen Gemeinden und Familien mit ihrem Protest etwas bewegen können. Ich sehe schon die betroffenen Schülerinnen und Schüler auf das “Taxi-Mama” umsteigen. Eine Fahrt mehr oder weniger, wird unserer Umwelt doch bestimmt nicht schaden, oder? Ob die Kinder aus Rudelzhausen, Au und Nandlstadt jeden Tag bis zu 2 Stunden im Bus nach Moosburg sitzen, wird wohl kaum jemanden in München und Freising interessieren. Mehr zu diesem Thema können Sie auch im “Freisinger-Forum” nachlesen.

 

Herzlichst!

 

Ihr Jürgen Chitralla

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *