Tag Archiv für Latein

Wenn es um eine Nachprüfung geht, dann Sommertraining mit Nachhilfe von Abacus…

„Ein Crashkurs kann das Blatt noch wenden“

Morgen gibt es Ferien! Sonne, Strand, Wasser, Eis und mehr…Wenn da nur nicht die Nachprüfung im Nacken sitzen würde. Die Zeit für die Nachprüfung drängt und man sollte sie optimal nutzen“. Ohne Begleitung durch erfahrene Trainer ist die Nachprüfung nicht zu schaffen!  Es bleibt auch keine Zeit  für Experimente mit verschiedenen Nachhilfeangeboten. Unsere Nachhilfelehrer sind erfahrene, ausgewählte Fachkräfte, die mit Geschick und Routine jeden Schüler zu Hause im Einzelunterricht, umfassend und effizient betreuen”. Die Schüler sind in den Ferien entspannter und dadurch ist die Auffassungsgabe besser und der Lernstoff wird gut behalten.

Nachhilfe bei ABACUS, das ist ein bequemer und gleichzeitig ein sehr effizienter Weg.

Wenn es um Ihre Gesundheit geht, machen Sie doch auch keine Kompromisse, oder?

 

Gerne höre ich von Ihnen!

 

Herzlichst, Ihr Jürgen Chitralla!

Geniessen Sie mit uns die Sommerferien, trotz Nachprüfung und schlechter Zeugnisnoten…

 

 

Endlich Ferien! Das sagen nicht nur die Schüler, sondern auch Lehrer und Eltern. Endlich mal nicht an die lästige Schule denken, den Kampf mit den schlechten Noten aufnehmen, Referate und Klausuren vorbereiten. Das denken viele Schüler! Aber was tun, wenn das Zeugnis nicht so gut ausgefallen ist, eine Nachprüfung oder Versetzung auf Probe angesagt ist? Kann man denn dann überhaupt noch an Ferien denken, Sonne und Strand locken doch allerorts aus den Prospekten? » Weiterlesen

Chinesisch statt Latein?

 

Neben Englisch und Französisch stellt Latein noch immer eine der wichtigsten Sprachen, die an deutschen Schulen unterrichtet werden. Allerdings wird man sich schnell fragen, wozu diese ‘tote Sprache’ in unserer heutigen globalisierten Welt noch gut sein möge.

Latein genießt aber nicht nur an der Schule einen hohen Stellenwert. So ist ein Latinum (zumindest das kleine) Zulassungsvoraussetzung für viele Fächer an den Universitäten, wie natürlich den romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Rumänisch, etc.), aber auch Englisch. Wozu, fragen sich da viele Studenten. Denn wer Latein in der Schule nie hatte, muss bei entsprechendem Studienwunsch das Latinum nachholen. Und das, wo ja Latein so schwer sein soll. Berechtigt also, dessen Stellenwert in Frage zu stellen.

Hauptkritikpunkt neben der mühsamen Aneignung ist natürlich der funktionale Aspekt. Es fehlen einfach Anwendungsbereiche, eine Sprache sollte auch gesprochen werden können. Das ist mit dem Lateinischen natürlich nicht gegeben, da – im Normalfall – auch nur das geschriebene klassische Latein unterrichtet wird (wie ein Unterricht des Sprechlateinischen wohl aussehen möge?). Was nutzen einem also grammatische Strukturen, die mühsam gelernt werden müssen. Ein Bewerber, der den AcI* perfekt beherrscht, ist für einen späteren Arbeitgeber normalerweise nur in bedingtem Maße von Nutzen.

» Weiterlesen

Fremdsprachen in der Grundschule….

Fragen und Antworten zum Thema: Fremdsprachen in der Grundschule

Welchen Nutzen hat es für mein Kind?

Nicht zuletzt bringt es für das Kind ungetrübten Spaß, weil erst ab der 5. Klasse Hindernisse beim Sprachenlernen auftreten. Die Kinder haben dann manchmal Angst sich zu blamieren. Für Grundschüler ist das noch kein Thema!

Welchen Einfluss hat das Erlernen einer Fremdsprache auf die deutsche Rechtschreibung?

Keine! Es ist egal, ob es sich um Englisch, Französisch, oder eine andere Sprache handelt. In der Grundschule geht es sehr um das Zuhören, Nachsprechen und Verstehen. Sehr wichtig ist dabei, dass die neue Sprache mit guten Gefühlen gekoppelt ist. Das ist für die spätere Sprachbegegnung in der weiterführenden Schule von großer Bedeutung: Ein gutes Lerngefühl bedeutet auch leichteres Lernen und somit bessere Ergebnisse.

Übrigens, im Gehirn werden alle Wörter, egal in welcher Sprache, als Bild abgespeichert. Darum ist es sehr wichtig, richtige Wortbilder zu automatisieren.

» Weiterlesen

Nachhilfe ist nur was für “Schlaue”…..

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler!

Wenn ich am Telefon mit Eltern rede, habe ich immer wieder den Eindruck, dass Nachhilfe immer noch bei einigen Schülern ein Tabu darstellt. “Mein Sohn schämt sich so, dass er Nachhilfe braucht”, höre ich dann immer wieder. So nach dem Motto: Wer Nachhilfe braucht ist eben doof. Meine Erfahrung ist: Wer Defizite erkennt, sich aber keine Hilfe sucht, der ist wirklich doof! Wenn Unternehmer und auch Politiker nicht mehr weiter wissen, dann holen sie sich nicht selten hochbezahlte “Nachhilfelehrer” in ihre Abteilungen. Die nennen sich dann Unternehmensberater oder Coach.  Können Fußballspieler keine Tore schießen und  der Verein droht aus der  Liga zu fliegen, holen sich die Manager einen neuen Trainer, also “Nachhilfelehrer” für Fußballer. Bei den Gagen, sollten die doch treffen können, meint man. Was lernen wir also daraus? Nachhilfe ist total chic und  viele wichtige Frauen und Männer brauchen sie. Mein Rat: Nehmt ein solches Angebot für Mathe, Deutsch, Englisch und Latein dankbar von den Eltern an. Es zeigt nur, wie wichtig und wertvoll  ihr ihnen seid.

Euer Jürgen Chitralla